Seit einigen Wochen hält uns das Coronavirus ganz schön in Atem und mit der zunehmenden Sorge um uns selbst, steigt natürlich auch die Sorge um unsere Hunde.

Ich habe in den letzten Tagen viele Nachrichten und Fragen von euch zu diesem Thema erhalten. Sodass ich heute die Gelegenheit nutzen möchte, um auf die wichtigsten Fragen von euch einzugehen.

Kann mein Hund sich mit dem Coronavirus anstecken?

Nein! Alle Experten sind sich zur Zeit darüber einig, dass das Coronavirus, welches die Erkrankung COVID-19, an der wir Menschen erkranken können, auslöst, nicht gefährlich für unsere Tiere sind. Also musst du dir keine Sorgen um deinen Hund, deine Katze oder dein Pferd machen.
 Wenn du mehr dazu lesen möchte, dann empfehle ich dir die Stellungnahmen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) und des FLI – Friedrich Löffler Instituts!

Kann mein Hund Corona übertragen?

Auch hier sind sich die Experten einig, dass dies ausgeschlossen ist. 
Das Coronavirus wird ausschließlich als sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Das bedeutet, es wird von Mensch zu Mensch über die Schleimhäute (Nase, Mund, Bindehäute) übertragen. Zum Beispiel wenn du eine mit dem Coronavirus belastete Tür anfässt und dir anschließend durch dein Gesicht reibst.

Aber es gab doch einen Hund in China, der positiv auf Corona getestet wurde?

Ja, dass stimmt. Aber die Tests die schwach positiv ausfielen, stammen alle vom Schnauzenbereich des Hundes. Im Blut konnte das Coronavirus nicht nachgewiesen werden. Daher handelte es sich hier sehr wahrscheinlich um eine Kontamination, z. B. weil der Hund seinen Besitzer abgeschleckt hatte.

Du musst dir also wirklich keine Sorgen um deinen eigenen Hund machen.

Ich habe gehört Corona verursacht beim Hund schwere Durchfälle?

Ja, dass stimmt. Aber es handelt sich hierbei um einen komplett anderen Stamm, als derjenige, der beim Menschen die aktuelle Krankheit auslöst.

Die Coronainfektionen des Hundes werden durch das Canine Coronavirus (CCoV) ausgelöst und gehen oftmals mit Durchfällen einher. Die je nach Immunstatus des Hundes teilweise schwere bis blutige Durchfälle verursachen.
Bei dem aktuellen Virus des Menschen handelt es sich um das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2. Es ist also ein komplett anderes, als das wir bei den Tieren kennen.

Und auch die Feline Infektiöse Peritonitis – eine Bauchfellentzündung der Katze (FIP), wird durch ein Coronavirus verursacht. Hier ist das feline Coronavirus (FCoV) der Verursacher der Erkrankung.

Wenn also beispielsweise bei einer Kotuntersuchung herauskommt, dass dein Hund Coronaviren im Kot hat, heißt es nur er trägt diesen Durchfallerreger in sich, aber nicht das Coronavirus, dass wir momentan vom Menschen kennen.

Darf ich weiter Gassi gehen, wenn ich unter Quarantäne stehe?

Coronavirus-beim-HundNein. Wenn du einen Garten hast, darfst du diesen selbstverständlich nutzen und dort mit deinem Hund spielen bzw. Gassi gehen.
Wer leider keinen Garten hat und unter Quarantäne gestellt wird, muss jemanden finden, der nicht isoliert und bereit ist, mit deinem Hund rauszugehen.
Widersetzt man sich diesen Anweisungen drohen hohe Strafen.

Eine Möglichkeit wären hier mit Sicherheit die Familie wie Eltern oder Geschwister aber auch bei Nachbarn oder einem Gassigehservice könnte man anfragen.

Wer hierbei auf Nummer sicher gehen möchte, sollte wie folgt vorgehen:
Sobald der Gassigänger da ist, wird die Tür geöffnet und der Abholer hält bereits seine eigene Leine parat und nutze diese. Selbstverständlich sollte diese Person sich nach jedem Gassigang ausgiebig die Hände waschen und wenn möglich, die Wohnung nicht betreten. Auch ein enger Kontakt mit dem Hund (ablecken etc.) sollte vermieden werden.

Wie beschäftige ich dann meinen Hund, wenn ich in Quarantäne bin?

Das kann je nach Hund tatsächlich eine Herausforderung darstellen. Aber ihr könnt versuchen die Zeit intensiv zu nutzen und z. B. neue Tricks einüben, Suchspiele machen oder euch in ZOS (Zielobjektsuche) probieren.

Auf Instagram teilt die Hundetrainerin @lisa.stolzlechner Ideen zur Indoorauslastung mit euch und auch im Podcast von @pawsitivelifecoaching findet ihr viele weitere Anregungen.

Falls ihr noch Fragen zum Coronavirus habt, schreibt mir gerne!

Denn gerade in solchen Zeiten finde ich es enorm wichtig, dass man zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt.

In diesem Sinne: Bleibt alle gesund

 


Du möchtest noch mehr zur Hundegesundheit erfahren? Dann kommen hier meine Tipps: