Vet-Dogs
Urlaub, Reiseapotheke für deinen Hund, vet-dogs.de

Die Reiseapotheke für deinen Hund. Hol dir die Checkliste und Tipps für einen entspannten Urlaub

Du suchst eine Reiseapotheke für deinen Hund? Dann habe ich die Lösung. Von mir gibt es heute die Reiseapotheke für deinen Hund. Und diese kannst du dir ganz bequem herunterladen und ausdrucken. 

Denn nun heißt es endlich, die Sommerferien haben begonnen und damit auch die Hauptsaion der Reisezeit. Und so stürzen wir uns voller Elan in die Reisevorbereitungen. Koffer müssen gepackt werden, Unterlagen zusammengesucht…

Um dir die Reisevorbereitung etwas zu erleichtern, habe ich eine Reiseapotheke als  Checkliste zusammengestellt. So hast du alle wichtigen Medikamente und Utensilien für deinen Hund immer dabei.

Außerdem gehe ich auf die wichtigsten Punkte ein, die du beachten solltest, wenn du mit einem Hund in den Urlaub fährst.

Die Reiseapotheke für deinen Hund

Je nach Länge deines Urlaubs, sollte die Reiseapotheke für deinen Hund unterschiedlich umfangreich ausfallen. Ich habe dir hier einmal unsere Checkliste zusammengestellt, mit all den Dingen, die wir auf unsere Reisen so mitnehmen:

Die Reiseapotheke als Checkliste für deinen Hund zum herunterladen

www.vet-dogs-de, Reiseapotheke Hund, Checkliste zum ausdrucken

Du möchtest dir die Reiseapotheken Checkliste ausdrucken? Kein Problem, klick dazu einfach auf die Tabelle. Viel Spaß beim Abharken.

Für ganz Eilige gibt es auch bereits gefüllte Reiseapotheken zu kaufen. Diese werden von diversen Herstellern angeboten, beispielsweise von der WDT.

Unsere Hunde tragen außerdem immer eine Marke mit unserem Namen und Telefonnummer an ihrem Halsband und wir führen immer eine Kopie der Hundehaftpflichtversicherung mit … quasi, für den Fall der Fälle.

Einreisebestimmungen und Risiken beachten

Je nach Reiseland, solltest du dich vorab über die jeweiligen Einreisebestimmungen informieren und den Impfpass deines Hundes auf Vollständigkeit kontrollieren.

In einigen Ländern ist es beispielsweise Pflicht einen Maulkorb mitzuführen (Italien) oder es herrscht sogar Maulkorbpflicht, wie in Portugal. In manchen Ländern gibt es rassespezifische Einreisebeschränkungen, wie für Frankreich. Dort dürfen beispielsweise Kampfhunde, Kat. 1 (Pit Bull Terrier, Staffordshire Terrier) keinen Urlaub machen.

Auch kupierte Hunde (z. B. Jagdhunde) dürfen nicht überall einreisen. Die Schweiz beispielsweise, verbietet kupierten Hunden die Einreise.

Es ist also sinnvoll sich ausreichend vorab zu informieren.  Das Mydog magazin oder travel4dogs gibt dir einen guten Überblick über die unterschiedlichen Einreisebestimmungen je Land.

Gerade in den südlichen Ländern, wie z. B. Italien, Frankreich, Kroatien und Co. kann sich dein Hund mit vielen, sogenannten Reisekrankheiten infizieren. Eine gute Prophylaxe ist hier das A und O. Auf der Internetseite der European Scientific Counsel Companion Animal Parasites kannst du dich detailliert über den optimalen Reiseschutz für deinen Hund informieren.

Weitere Tipps für deine Auslandsreise mit Hund

Gerade in den warmen Urlaubsländern sollte dein Hund immer ausreichend frisches Wasser erhalten. Wenn es sehr heiß ist, solltest du die Spaziergänge auf kühlere Tageszeiten verlegen, wie morgens und spät abends, da ansonsten die Gefahr einen Hitzschlag zu entwickeln deutlich erhöht ist. Alles zum Thema Hitzschlag kannst du auch in meinem Artikel „Der Hitzschlag beim Hund“ lesen.

Genauso wichtig ist es, deinem Hund genug Schattenplätze anzubieten. Manche Hunde leiden erheblich mehr unter der Hitze als andere Hunde. Es gibt spezielle Kühldecken, die deinem Hund eine gute Abkühlung bieten.

Der Hund am Strand

Viele Hunde lieben ihn über alles. Meine Jungs gehören auch zu dieser Sorte. Wenn es nach Ihnen ginge, würden sie den ganzen Tag lang über den Strand jagen und im Meer schwimmen. Aber um den Strandspaß uneingeschränkt genießen zu können, solltest du einiges beachten.

Erkundige dich schon vor deiner Reise oder spätestens am Urlaubsort, ob dein Hund mit an den Strand darf oder ob es spezielle Hundestrände gibt.

Insbesondere hellhäutige Hunde (Nase, Ohren) oder die ein sehr kurzes Fell haben, können relativ schnell einen Sonnenbrand entwickeln. Hier solltest du, genauso wie bei dir selbst, auf einen ausreichenden Sonnenschutz achten.

Nimm ausreichend frisches Wasser mit, denn durch das Toben und die Wärme, hechelt dein Hund vermehrt um seine Temperatur auszugleichen, dass macht Durst. Dein Hund sollte kein Meerwasser trinken, denn das kann zu Erbrechen und Durchfall führen.

Auch für ausreichende Ruhephasen sollte gesorgt sein, damit dein Hund keinen Hitzschlag, Sonnenstich oder Muskelkater bekommt.

Nach dem Badevergnügen im Salzwasser sollte das Hundefell mit Süßwasser ausgespült werden, bzw. der Hund sollte mit Süßwasser abgeduscht werden. Dabei sollte auch der Strandsand zwischen den Pfoten entfernt werden. Dieser kann, durch Reibung der Körner, im schlimmsten Fall zu Entzündungen zwischen den Pfoten führen. Insbesondere bei Hunden die sensibel mit der Haut sind und zu Hauptproblemen neigen, sollte das Abduschen nicht zu kurz kommen.

Falls dein Hund mal ein Sandkorn ins Auge bekommt, spül das Auge behutsam mit klarem Wasser oder idealerweise mit einem Augenreiniger aus.

Ich hoffe, dass ich dir hiermit einen kurzen Überblick über die Reisevorbereitungen geben könnte.

Nun interessiert mich natürlich noch, wie du dich auf den Urlaub mit deinem Hund vorbereitest? Nimmst du auch eine Reiseapotheke mit? Hat dein Hund seine eigene Checkliste?

Ich wünsche dir und deiner Fellnase einen unvergesslichen Urlaub.
Ich freu mich von dir zu lesen.

3 thoughts on “Die Reiseapotheke für deinen Hund. Hol dir die Checkliste und Tipps für einen entspannten Urlaub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.